“Dieselbe Stadt
und doch eine ganz andere”

Die Biographien ehemaliger Frankfurterinnen und Frankfurter, die wir hier vorstellen, sind Teil unseres umfangreichen Archivs, das in den 30 Jahren unserer Arbeit, insbesondere im Rahmen des Frankfurter Besuchsprogramms entstanden ist.

Wir werden nach und nach weitere Biographien veröffentlichen.

Unser Ziel ist es, dass Lehrkräfte, Jugendliche, Studierende, Historiker und andere Interessierte Zugang zu den Erinnerungen der früheren Frankfurterinnen und Frankfurtern jüdischer Herkunft bekommen. Bald werden die Zeitzeugen nicht mehr da sein. Mit den Biographien, die wir auf dieser Webseite vorstellen, möchten wir dazu beitragen, dass deren Erfahrungen an die nachfolgenden Generationen weitergegeben werden können.

Die auf dieser Webseite vorgestellten Biographien beschäftigen sich nicht nur mit der NS-Zeit.  Die Geschichten der Familien umfassen mehrere Generationen, vom 19. Jahrhundert bis zum Leben nach der Emigration und dem Holocaust. Ebenso werden die Erfahrungen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Frankfurter Besuchsprogramms vorgestellt, ihre Begegnungen mit jungen Menschen in Deutschland und ihre Spurensuche in der früheren Heimat bzw. der Heimat der Vorfahren.

 


 

Neue Biographien Januar bis Juni 2017:

Benjamin Hirsch
Shimon und Malka Bukspan mit Aaron, Regina, Berti und Sonia
Andres Caro
Familie Moshe, Toni, Ruth und Edith Bukspan
Oswald Stein
Ernst, Johanna, Helmut und Margot Sommer
Lee Edwards, geborene Lina Liese (Liesel) Carlebach
Die Familien Mayer und Marx
Recha und Leo Koref

Neue Biographien Juli bis Dezember 2016:

Ethan Bensinger
Licco Amar
Familie Schwarzschild – Black
Familie Stelzer – Novins
Familie Flesch
Familie Morgenstern
George und Ilse Sakheim
Trudel Grossman

Neue Biographien März bis Juni 2016:

Charles Scheidt
Familie Eis: Carol Fels und Margaret Eis Aghion
Ricardo Caro
Nathan Mannheimer
Elisabeth Rothstein
Reni Hanau
Felix Weil

Aktuelle Termine

  • Im November 2017 besucht im Rahmen der Interkulturellen Woche Ingrid Oppermann Frankfurt . Schwerpunkt ihres Besuchs werden Zeitzeugengespräche in Schulen zum Thema Exil in der Türkei sein.
  • Weitere Termine

Besuchsprogramm 2017:
Vom 9. bis 16 Mai 2017 besuchten ehemalige Frankfurterinnen und Frankfurter bzw. deren Nachkommen auf Einladung der Stadt Frankfurt ihre frühere Heimatstadt. Berichte und Bilder


Neue Biographien:


Auftakt-Veranstaltung zur Errichtung eines Kindertransport-Denkmals in Frankfurt: Zwei Zeitzeugen der Kindertransporte aus Frankfurt besuchten ihre ehemalige Heimatstadt (Bericht unter News)


Der neue Rundbrief 13 – Februar 2017 ist erschienen!