Aktuelle Termine


Jetzt neu: Autorenregister des PJLF


Bericht in The Times of Israel


Der neue Rundbrief 14 – September 2017 ist erschienen!


Briefe von Anuta Sakheim an ihren Sohn George Sakheim veröffentlicht: Nachrichten aus dem gelobten Land


Zur Geschichte des Projekts:
hr2-Doppelkopf


Besuchsprogramm 2017:
Berichte und Bilder


Auftakt-Veranstaltung zur Errichtung eines Kindertransport-Denkmals in Frankfurt: Bericht unter News

Haymatloz – Die Türkei als Zufluchtsort für Verfolgte
Basistext von Angelika Rieber

Haymatloz – Die Türkei als Zufluchtsort für VerfolgtePDF 417 kB

Licco Amar – Hier gibt es eine Welt aufzubauen
Ein Artikel von Angelika Rieber

Licco Amar - Hier gibt es eine Welt aufzubauenPDF 1,9 MB

Zeitzeugengespräche an Schulen mit Frau Ingrid Oppermann

Ingrid Oppermann besuchte vom 14. bis 17. November 2016 im Rahmen der Interkulturellen Woche in Frankfurt . Schwerpunkt ihres Besuchs waren Zeitzeugengespräche in Schulen zum Thema Exil in der Türkei.

Ingrid Oppermann wurde in Istanbul geboren, ihr Vater, der Physiker und Astronom Prof. Dr. Dr. Wolfgang Gleissberg, wurde nach 1933 von den Nationalsozialisten in die Türkei vertrieben. Er kehrte Ende der fünfziger Jahre nach Deutschland zurück und leitete die Sternwarte in Frankfurt.
An der 1933 von Mustafa Kemal Atatürk neu gegründeten Universität in Istanbul stammten 30 von 87 Professoren aus Deutschland, darunter 8 Professoren aus Frankfurt, die nach 1933 ins Exil in der Türkei gingen.

Wolfgang Gleissbergs Tochter Ingrid Oppermann ist 1938 in Istanbul geboren, hat dort die Schule besucht und kam als 20-Jährige nach Deutschland.
Ingrid Oppermann besuchte das Friedrich-Dessauer-Gymnasium und die Ernst-Reuter-Schule II in Frankfurt sowie das Gymnasium Oberursel. Beide Frankfurter Schulen sind nach Türkei-Exilanten der NS-Zeit benannt und boten daher einen besonderes guten Anknüpfungspunkt. Die Erfahrungen zeigen, dass gerade die heutigen Schüler diesem Thema großes Interesse entgegenbringen, denn sie können mit den Erzählungen der Zeitzeugen eigene oder vermittelte Flucht- und Migrationserfahrungen verbinden.

Berichte in der Presse über die Schulgespräche mit Ingrid Oppermann:

Berichte auf Webseiten der Schulen über die Schulgespräche mit Ingrid Oppermann: