„Projekt Jüdisches Leben in Frankfurt am Main. Spurensuche – Begegnung – Erinnerung e.V.“

Brücken bauen – Mitmachen:

Sie haben Interesse an der Arbeit des Projektes?
Sie möchten sich in oder für unseren Verein engagieren?
Sie möchten die Arbeit des Vereins unterstützen?

Wir brauchen immer wieder neue Mitarbeiter und würden uns über Ihr Engagement für das Projekt freuen!

  • Begleiten Sie ehemalige Frankfurter/innen oder ihre Kinder bei ihren Besuchen in Frankfurt – Kontakt
  • Helfen Sie, den Besuch der ehemaligen Frankfurter/innen und ihrer Kinder vorzubereiten – Kontakt
  • Interviewen Sie ehemalige Frankfurter/innen oder ihre Kinder im Rahmen ihres Besuchsprogramms in Frankfurt – Kontakt
  • Verfassen Sie in Absprache mit dem Verein einen Artikel für die Biographien-Seite oder übersetzen Sie bereits erscheinen Biografien ins Englische – Kontakt
  • Entwickeln Sie unsere Arbeit durch eigene Vorschläge oder Ihr Feedback weiter – Kontakt

Sie können auch

  • unsere Arbeit mit einer Spende unterstützen:
  • Empfänger: Projekt Jüdisches Leben in Frankfurt
    Konto: Frankfurter Volksbank, DE 32 5019 0000 7100 5862 79/ BIC: FFVBDEFF
  • Sonderkonto: Kindertransport-Kinder-Denkmal
    Konto: Frankfurter Volksbank, DE 91 5019 0000 7200 5801 89/ BIC: FFVBDEFF

Sie gehören zur Gruppe ehemaliger Frankfurterinnen und Frankfurter oder deren Nachkommen?
Sie haben Fragen oder möchten einen Beitrag zur Erinnerung an das frühere jüdische Leben in Frankfurt leisten?

Wir freuen uns auf Ihre Rückmeldungen. Kontakt

Aktuelle Termine

  • Am 26.10.2017 um 19 Uhr: Vorführung des Films refuge im Medienzentrum Frankfurt in Beisein des Regisseurs Ethan Bensinger. Anmeldung und weitere Informationen hier
  • Im November 2017 besucht im Rahmen der Interkulturellen Woche Ingrid Oppermann Frankfurt. Schwerpunkt ihres Besuchs werden Zeitzeugengespräche in Schulen zum Thema Exil in der Türkei sein.
  • Weitere Termine

Frank Felsenstein berichtet in The Times of Israel über seinen Besuch in Frankfurt.


Der neue Rundbrief 14 – September 2017 ist erschienen!


Im August 2017 ist eine Auswahl aus den Briefen, die Anuta Sakheim an ihren Sohn George (ehem. Ruben Gabriel) Sakheim geschrieben hat, veröffentlicht worden: Nachrichten aus dem gelobten Land: Die Briefe der Anuta Sakheim


Besuchsprogramm 2017:
Vom 9. bis 16 Mai 2017 besuchten ehemalige Frankfurterinnen und Frankfurter bzw. deren Nachkommen auf Einladung der Stadt Frankfurt ihre frühere Heimatstadt. Berichte und Bilder


Neue Biographien:


Auftakt-Veranstaltung zur Errichtung eines Kindertransport-Denkmals in Frankfurt: Zwei Zeitzeugen der Kindertransporte aus Frankfurt besuchten ihre ehemalige Heimatstadt (Bericht unter News)


Der neue Rundbrief 13 – Februar 2017 ist erschienen!